ⓘ Südostasienspiele

Südostasienspiele 1973

Die Südostasienspiele 1973, englisch als Southeast Asian Peninsular Games bezeichnet, fanden vom 1. bis 8. September 1973 in Singapur statt. Es war die 7. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 1000 Athleten Offizielle aus 7 Ländern in 16 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1983

Die Südostasienspiele 1983, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 28. Mai bis zum 6. Juni 1983 in Singapur statt. Es war die 12. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 1500 Athleten und Offizielle aus 8 Ländern in 18 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1993

Die Südostasienspiele 1993, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 12. bis 20. Juni 1993 in Singapur statt. Es war die 17. Auflage der Spiele. Es nahmen 4611 Athleten und Offizielle aus 9 Ländern in 29 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 2009

Die 25. Südostasienspiele fanden in Vientiane vom 9. bis 18. Dezember 2009 statt. Es waren die ersten Südostasienspiele, die in Laos ausgetragen wurden. Die Spiele wurden am 9. Dezember im für die Südostasienspiele neu gebauten Stadion eröffnet. 3100 Sportler aus 11 Nationen nahmen in 26 Sportarten teil.

Südostasienspiele 1999

Die Südostasienspiele 1999, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 7. bis 15. August 1999 in Bandar Seri Begawan statt. Es war die 20. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 4000 Athleten und Offizielle aus 10 Ländern in 21 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1979

Die Südostasienspiele 1979, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 21. bis 30. September 1979 in Jakarta statt. Es war die 10. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 1000 Athleten und Offizielle aus 7 Ländern in 16 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1987

Die Südostasienspiele 1987, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 9. bis 20. September 1987 in Jakarta statt. Es war die 14. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 1500 Athleten und Offizielle aus 8 Ländern in 26 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 2011

Indonesien war bereits zum vierten Mal Gastgeber der Südostasienspiele. Parallel dazu begannen die 6. ASEAN ParaGames für körperlich behinderte Sportler, die 2 Wochen nach den SOA - Spielen in Surakarta endeten. In Palembang, der Hauptstadt von Süd-Sumatra wurde zum Hauptaustragungsort der Spiele mit insgesamt 296 Veranstaltungen, während in der Hauptstadt Jakarta 266 Veranstaltungen stattfanden. Palembang war auch Gastgeber der Eröffnungs- und Schlussfeier.

Südostasienspiele 1997

Die Südostasienspiele 1997, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 11. bis 19. Oktober 1997 in Jakarta statt. Es war die 19. Auflage der Spiele. Es nahmen 6007 Athleten und Offizielle aus 10 Ländern in 36 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1961

Die Südostasienspiele 1961, englisch als Southeast Asian Peninsular Games bezeichnet, fanden vom 11. bis 16. Dezember 1961 in Rangoon statt. Es war die 2. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 800 Athleten und Offizielle aus 7 Ländern in 13 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1969

Die Südostasienspiele 1969, englisch als Southeast Asian Peninsular Games bezeichnet, fanden vom 6. bis 13. Dezember 1969 in Rangoon statt. Es war die 5. Auflage der Spiele. Es nahmen etwa 1200 Athleten und Offizielle aus 6 Ländern in 15 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1965

Die Südostasienspiele 1965, englisch als Southeast Asian Peninsular Games bezeichnet, fanden vom 14. bis 21. Dezember 1965 in Kuala Lumpur statt. Es war die 3. Auflage der Spiele. Es nahmen etwa 1300 Athleten und Offizielle aus 7 Ländern in 13 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1967

Die Südostasienspiele 1967, englisch als Southeast Asian Peninsular Games bezeichnet, fanden vom 9. bis 16. Dezember 1967 in Bangkok statt. Es war die 4. Auflage der Spiele. Es nahmen etwa 1200 Athleten und Offizielle aus 7 Ländern in 16 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1971

Die Südostasienspiele 1971, englisch als Southeast Asian Peninsular Games bezeichnet, fanden vom 6. bis 13. Dezember 1971 in Kuala Lumpur statt. Es war die 6. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 1000 Athleten und Offizielle aus 7 Ländern in 15 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1975

Die Südostasienspiele 1975, englisch als Southeast Asian Peninsular Games bezeichnet, fanden vom 9. bis 16. Dezember 1975 in Bangkok statt. Es war die 8. Auflage der Spiele. Es nahmen etwa 1000 Athleten und Offizielle aus 4 Ländern in 18 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1977

Die Südostasienspiele 1977, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 19. bis 26. November 1977 in Kuala Lumpur statt. Es war die 9. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 1000 Athleten und Offizielle aus 7 Ländern in 18 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1981

Die Südostasienspiele 1981, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 6. bis 15. Dezember 1981 in Manila statt. Es war die 11. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 2000 Athleten und Offizielle aus 7 Ländern in 18 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1985

Die Südostasienspiele 1985, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 8. bis 17. Dezember 1985 in Bangkok statt. Es war die 13. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 1500 Athleten Offizielle aus 8 Ländern in 18 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1989

Die Südostasienspiele 1989, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 20. bis 31. August 1989 in Kuala Lumpur statt. Es war die 15. Auflage der Spiele. Es nahmen 3160 Athleten und Offizielle aus neun Ländern in 24 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1991

Die Südostasienspiele 1991, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 24. November bis zum 3. Dezember 1991 in Manila statt. Es war die 16. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 2500 Athleten und Offizielle aus 9 Ländern in 28 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 1995

Die Südostasienspiele 1995, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 9. bis 17. Dezember 1995 in Chiang Mai statt. Es war die 18. Auflage der Spiele. Es nahmen über 3000 Athleten und Offizielle aus 10 Ländern in 28 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 2001

Die Südostasienspiele 2001, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 8. bis 17. September 2001 in Kuala Lumpur statt. Es war die 21. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 4000 Athleten und Offizielle aus 10 Ländern in 32 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 2003

Die Südostasienspiele 2003, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 5. bis 13. Dezember 2003 in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt statt. Es war die 22. Auflage der Spiele. Es nahmen mehr als 5000 Athleten und Offizielle aus 11 Ländern in 42 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 2005

Bei den 23. SEA Games in Manila hatten die Spiele die größte Anzahl an sportlichen Ereignissen seit Bestehen der Spiele. Es wurden 36 Sportarten in 393 Veranstaltungen ausgetragen und 1461 Medaillen vergeben. ¹ – keine offizielle olympische Sportart ² – nur während der SEA Games ausgetragen ³ - weder eine olympische noch ein Südostasienspiele-Sportart, sondern nur vom Gastgeberland vorgestellt. ° - eine frühere olympische Sportart, von früheren Gastgebern nicht ausgetragen und vom Gastgeberland wieder eingeführt.

Südostasienspiele 2007

Die Südostasienspiele 2007, englisch als Southeast Asian Games bezeichnet, fanden vom 6. bis 15. Dezember 2007 in Nakhon Ratchasima statt. Es war die 24. Auflage der Spiele. Es nahmen 5282 Athleten und Offizielle aus 11 Ländern in 43 Sportarten an den Spielen teil.

Südostasienspiele 2015

Die 28. Südostasienspiele fanden nach 1973, 1983 und 1993 zum vierten Mal in Singapur statt. Vom 5. bis zum 16. Juni 2015 traten etwa 7.000 Athleten aus elf Ländern gegeneinander an.

Südostasienspiele 2017

Die 29. Südostasienspiele fanden nach 1965, 1971, 1977, 1989 und 2001 zum sechsten Mal in Kuala Lumpur, Malaysia, statt. Vom 19. bis zum 30. August 2017 traten 4646 Athleten aus elf Ländern gegeneinander an. Erfolgreichste Nation war der Gastgeber Malaysia, der mehr als doppelt so viele Goldmedaillen gewann wie das im Medaillenspiegel zweitplatzierte Thailand.

                                     

ⓘ Südostasienspiele

Die Südostasienspiele sind sportliche Wettkämpfe südostasiatischer Staaten. Sie finden alle zwei Jahre statt. In Südostasien werden sie englisch SEA Games genannt.

                                     

1. Geschichte

Am 22. Mai 1958, während der 3. Asienspiele in Tokio, beschlossen Vertreter Thailands, Burmas Myanmar, der Föderation Malaya heute Malaysia, Laos, Südvietnams und Kambodschas, einen südostasiatischen Sportverband zu gründen, um den Zusammenhalt in der Region zu stärken. Federführend war Laung Sukhumnaipradit, damals Vizepräsident des Thailändischen Olympischen Komitees.

Die ersten Southeast Asian Peninsular Games, an denen auch Singapur teilnahm, wurden vom 12. bis 17. Dezember 1959 in Bangkok abgehalten. Die Spiele 1963 mussten vom Veranstalter Kambodscha abgesagt werden. Ab 1977 nahmen auch Indonesien und die Philippinen teil, und der Name wurde in Southeast Asian Games Südostasienspiele geändert. Brunei wurde zwei Jahre später, bei den 10. Südostasienspielen aufgenommen, und Osttimor im Jahre 2003 bei den 22. Spielen.

Thailand veranstaltete bisher sechs Südostasienspiele, Malaysia fünf, Indonesien vier, Singapur drei, die Philippinen drei, Burma Myanmar zwei Spiele; Brunei, Vietnam und Laos waren je einmal Veranstalter.

                                     

2. Teilnehmer

  • Osttimor Osttimor, seit 2003
  • Brunei Brunei, seit 1979
  • Laos Laos, seit 1959
  • Vietnam Vietnam, seit 1959
  • Indonesien Indonesien, seit 1977
  • Kambodscha Kambodscha, seit 1959
  • Malaysia Malaysia, seit 1959
  • Philippinen Philippinen, seit 1977
  • Singapur Singapur, seit 1959
  • Thailand Thailand, seit 1959
  • Myanmar Myanmar, seit 1959
                                     

3. Austragungsorte

  • 1993 Singapur
  • 2001 Kuala Lumpur, Malaysia
  • 1959 Bangkok, Thailand
  • 2007 Nakhon Ratchasima, Thailand
  • 1975 Bangkok, Thailand
  • 1969 Rangoon, Burma
  • 1965 Kuala Lumpur, Malaysia
  • 1979 Jakarta, Indonesien
  • 2005 Manila, Philippinen
  • 1977 Kuala Lumpur, Malaysia
  • 2013 Pyinmana Naypyidaw, Myanmar
  • 2025 Thailand, Ort steht noch nicht fest
  • 1991 Manila, Philippinen
  • 2017 Kuala Lumpur, Malaysia
  • 1983 Singapur
  • 2009 Vientiane, Laos
  • 2015 Singapur
  • 1981 Manila, Philippinen
  • 2011 Palembang, Indonesien
  • 2003 Hanoi und Ho Chi Minh City, Vietnam
  • 2021 Hanoi, Vietnam
  • 1995 Chiangmai, Thailand
  • 1999 Bandar Seri Begawan, Brunei Darussalam
  • 2019 Davao City und Tubod, Philippinen
  • 1987 Jakarta, Indonesien
  • 1967 Bangkok, Thailand
  • 1961 Rangoon, Burma
  • 1997 Jakarta, Indonesien
  • 1985 Bangkok, Thailand
  • 2023 Phnom Penh, Kambodscha
  • 1989 Kuala Lumpur, Malaysia
  • 1971 Kuala Lumpur, Malaysia
  • 1973 Singapur


                                     

4. Sportarten

  • Radsport
  • Judo
  • Wushu
  • Bogenschießen
  • Taekwondo
  • Flossenschwimmen
  • Handball Details
  • Eishockey Details
  • Volleyball
  • Wasserball
  • Badminton Details
  • Rudern
  • Billard Details
  • Karate Kata
  • Tennis
  • Turmspringen
  • Sepak Takraw
  • Gewichtheben
  • Tischtennis
  • Pétanque
  • Boxen
  • Schießen
  • Leichtathletik
  • Pencak Silat
  • Muay Thai
  • Synchronschwimmen
  • Golf
  • Drachenboot
  • Schwimmen
  • Ringen
  • Fußball Details
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →