ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 118

Amae

Amae ist ein Begriff aus dem Nihonjinron. Es ist ein zentraler Begriff im Werk des Autors Takeo Doi, der ihn geprägt und populär gemacht hat. Amae bezeichnet den gleichzeitigen Wunsch nach Geborgenheit und Abhängigkeit. Amae ist die Substantivier ...

Antinatalismus

Dieser Artikel handelt vom Antinatalismus als einer Philosophie, die sich aus ethischen Gründen dafür ausspricht, keine neuen Menschen hervorzubringen. Das Wort leitet sich vom lateinischen natalis, "zur Geburt gehörig", ab. Das Gegenteil von Ant ...

Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist seit seiner Einrichtung in der 13. Wahlperiode 1994 ein ständiger Bundestagsausschuss. Gegenwärtige Vorsitzende ist die Abgeordnete Sabine Zimmermann. Der Ausschuss setzt sich zurzeit aus ...

Avunkulat

Avunkulat bezeichnet in der Ethnosoziologie eine Familienform und gemeinschaftliche Organisationsweise, bei welcher der Onkel mütterlicherseits die soziale Vaterschaft für die Kinder seiner Schwester übernimmt; oft ziehen ihre Kinder auch zu ihm ...

Beizeichen

Beizeichen sind Zeichen in den Wappen, welche zur Unterscheidung abgeteilter Linien oder zur Kennzeichnung jüngerer Geburt und unechter Abkunft dienen.

Deszendenzregeln

Deszendenzregeln oder Abstammungsregeln bezeichnen in der Ethnosoziologie diejenigen sozialen Vorstellungen und Normen, die vorgeben, ob eine Person ihre Abstammung von beiden Elternteilen oder nur von Mutter oder Vater herleitet, und wer dements ...

Doing Family

Doing Family ist einem sozialkonstruktivistischen Ansatz zufolge ein Konzept, das die Herstellung von Familie als zusammengehörige Gruppe, ihre Selbstdefinition und Inszenierung als Gruppe umfasst. Das Konzept des Doing Family wird dabei als eine ...

Dormagener Modell

Das Dormagener Modell bezeichnet ein Projekt zur Prävention von familiärer Gewalt und Kindesmissbrauch. Entwickelt und umgesetzt wurde es 2006 von Heinz Hilgers, dem Vorsitzenden des Deutschen Kinderschutzbundes und damaligen Bürgermeister von Do ...

Einzelkind

Als Einzelkinder bezeichnet man Kinder, die ohne Geschwister aufwachsen. In Deutschland sind Stand 2015 26 % der Kinder während ihrer gesamten Kindheit Einzelkinder Ostdeutschland: 34 %, Westdeutschland 25 %. Großstadtkinder wachsen häufiger als ...

Elter

Elter bezeichnet vom biologischen Geschlecht unabhängig einen Erzeuger oder eine Erzeugerin eines Kindes, also einen Elternteil. Das Wort ist die Einzahl von "Eltern", ähnlich zum Wort "Elternteil", das im ausgehenden 19. Jahrhundert zunächst in ...

Eltern-Kind-Beziehung

Die Eltern-Kind-Beziehung ist die soziale und emotionale Beziehung zwischen einem Elternteil und dem eigenen Kind. Sie ist eine häufig untersuchte Zweierbeziehung. Man unterscheidet manchmal nach dem Geschlecht des Elternteils Mutter-Kind-Beziehu ...

Elternkurs

Ein Elternkurs ist ein Bildungsangebot für Eltern mit dem Ziel einer Stärkung der Erziehungskompetenz. Elternkurse haben unterschiedliche Ansätze und wissenschaftliche Hintergründe. Die Zielgruppe variiert zwischen Eltern von Kleinkindern und Elt ...

Elternmisshandlung

Als Elternmisshandlung werden gewaltsame Übergriffe und Aggression von Kindern und Jugendlichen gegenüber ihren Eltern verstanden. Das Gewaltspektrum geht dabei von verbaler und physischer Gewalt wie Drohen, Beschimpfen, Erpressen, Beklauen und Q ...

Internationaler Tag der Familie

Er wurde 1993 durch die Entschließung RES/47/237 eingeführt. Alljährlich macht der Generalsekretär der UN auf das jeweilige geltende Motto aufmerksam. Dieses lautete ab 1996: 2010 – The impact of migration on families around the world 2013 – Adva ...

Familienabend

Der Familienabend ist eine offizielle Beschäftigung für Familien am Montagabend in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Familien werden ermutigt, in dieser Zeit keine andere Aktivität zu planen. Dieser Abend ist nur für die Fami ...

Familienkasse

Neben den besonderen Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit wurden im Bereich des öffentlichen Dienstes der Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts Familienkassen eingerichtet. Insgesamt gibt es 14 Familienkassen der ...

Familienkasse Bayern Süd

Die Familienkasse Bayern Süd ist mit etwa 870.000 Kunden und einem jährlichen Finanzvolumen von 3.45 Milliarden Euro eine der größten Familienkassen im Bundesgebiet und überregionaler Ansprechpartner für familienpolitische Leistungen der Bundesag ...

Familienlosigkeit

Der Begriff Familienlosigkeit umfasst traditionell so verschiedene Phänomene wie Kinderlosigkeit, Elternlosigkeit bzw. Verwandtenlosigkeit. Hier treten aber in pluralistischen Gesellschaft Definitions- und Abgrenzungsprobleme auf. Konservative Au ...

Familienmediation

Die Familienmediation ist eine Mediation bei Streitigkeiten innerhalb der Familie und innerhalb familienähnlicher Systeme im weiteren Sinn. Die Familienmediation basiert auf denselben Grundsätzen wie die Mediation im Allgemeinen. Hierzu gehören d ...

Familienmedizin

Familienmedizin ist ein Teilgebiet der Allgemeinmedizin. Die Familienmedizin vertritt eine integrative Betrachtungsweise, zu der die Beachtung somatischer, psychischer, systemischer und soziokultureller Aspekte explizit dazu gehört. Die Familie a ...

Familiensoziologie

Die Familiensoziologie ist eine Spezielle Soziologie, die Familien aus soziologischer Perspektive untersucht. Hill und Kopp definieren Familie als fachwissenschaftlichen Begriff als auf Dauer angelegte Verbindung von Mann und Frau mit gemeinsamer ...

Familientherapie

Familientherapie ist ein psychologisches Verfahren für Familien, bei dem die Familie als soziales System im Zentrum der psychologischen Intervention steht. Hat die Familientherapie heilkundliche Zwecke, so ist sie eine Form der Gruppenpsychothera ...

Familienunternehmen

Ein Familienunternehmen oder Familienbetrieb ist ein Unternehmen, das maßgeblich von einer Familie oder einem in der Anzahl beschränkten Eigentümerkreis mit verwandtschaftlichen Beziehungen beeinflusst wird. Die Unternehmensgröße spielt dabei kei ...

Familienwissenschaften

Familienwissenschaften ist ein Sammelbegriff für alle Wissenschaften, die in irgendeiner Form den zentralen Begriff der Familie untersuchen. Sie umfassen u. a. Teilgebiete der Sozialwissenschaften und der Kulturwissenschaften. Unter Familienwisse ...

Family Day

Family Day ist der Name eines staatlichen Feiertags in Südafrika, in den Kanadischen Provinzen Alberta, Ontario und Saskatchewan, im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona und als "Familien- und Gemeinschaftstag" im Australischen Hauptstadtterrito ...

Gotra

Gotra ist ein indischer Verwandtschaftsbegriff und am besten mit Klan oder Lineage zu übersetzen. Das Gotra-System wurde bereits gegen Ende der vedischen Epoche von indischen Brahmanen beschrieben, kommt jedoch nicht nur bei Brahmanen vor. Es bez ...

Governance Kodex für Familienunternehmen

Der Governance Kodex für Familienunternehmen ist ein freiwilliger Leitfaden für die verantwortungsvolle Führung von Familienunternehmen. Er wurde von einer 27-köpfigen Kommission aus Familienunternehmern und Wissenschaftlern erarbeitet. Der Kodex ...

Hinterbliebener

Als Hinterbliebener wird im juristischen Sprachgebrauch des SGB VI der ehemalige Ehegatte oder eingetragene Lebenspartner eines Verstorbenen bezeichnet. Der Begriff geht somit über den des Witwers oder der Witwe hinaus. In der üblichen Verwendung ...

Immler-GroSfamilienstiftung

Die Immler-Großfamilienstiftung wurde am 24. Dezember 2004 von den Brüdern Karl Immler und Jakob Immler gegründet. Beide sind deutsche Immobilieninvestoren aus Isny im Allgäu. Geplant ist, dass die Stiftung, ähnlich wie die Fuggerei, Großfamilien ...

Kindernachzug

Kindernachzug ist ein Begriff aus dem deutschen Ausländerrecht und in § 32 Aufenthaltsgesetz geregelt. Kindernachzug ist Teil des Familiennachzugs nach Deutschland und ist eine Ausformung des verfassungsrechtlichen Schutzes von Ehe und Familie

Kindred

Kindred bezeichnet in der Ethnologie dasjenige Verwandtschaftsnetzwerk einer Person, das als persönliches Netzwerk einige ausgesuchte Verwandte beider Elternteile umfasst. Eine Kindred bezieht sich dabei immer nur auf eine einzelne Person und bes ...

Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger wurde nach dem Tod des Kolpingwerk-Diözesanpräses im Diözesanverband Augsburg Rudolf Geiselberger 1987 als kirchliche Stiftung des privaten Rechts gegründet. Hauptwirkungsfeld der Stiftung ist dabei die För ...

Kreuz- und Parallelverwandtschaft

Kreuzverwandtschaft und Parallelverwandtschaft sind Fachbezeichnungen der Ethnologie zur Unterscheidung von Geschwistern bezüglich ihres Geschlechts und den sich daraus ergebenden sozialen Beziehungen zueinander und zwischen ihren jeweiligen Nach ...

Lineage

Lineage oder einlinige Abstammungsgruppe bezeichnet in der Ethnologie eine große Familiengruppe, deren Angehörige ihre gemeinsame Abstammung von einer Stammmutter oder einem Stammvater herleiten, in einliniger Abfolge entweder über die Mütterlini ...

Lineare und kollaterale Verwandtschaft

Lineare Verwandtschaft bezeichnet alle Vorfahren einer Person, von denen sie in "gerader Linie" direkt abstammt, sowie alle ihre eigenen Nachkommen – zur kollateralen oder Seitenverwandtschaft gehören alle Geschwister der Person sowie alle Geschw ...

Matrilinearität

Matrilinearität oder Mutterfolge bezeichnet die Weitergabe und Vererbung von sozialen Eigenschaften und Besitz ausschließlich über die weibliche Linie von Müttern an Töchter. Dabei erfolgt die Übertragung von Verwandtschaftsbeziehungen, sozialen ...

Matrilokalität

Matrilokalität bezeichnet in der Ethnosoziologie eine Wohnfolgeordnung, bei der ein Ehepaar nach der Heirat seinen Haushalt am Wohnort der Mutter eines der beiden Ehepartner einrichtet, der andere Partner zieht hinzu. Die frühe Sozialanthropologi ...

Mischpoke

Mischpoke, auch Mischpoche oder Muschpoke, ist ein auf das hebräische מִשְׁפָּחָה zurückgehender Jiddismus in der Bedeutung ‚Familie, Gesellschaft, Sippschaft, der Anfang des 19. Jahrhunderts in der abwertenden Bedeutung ‚Gesindel, Diebesbande in ...

Mithauserei

Die Mithauserei ist eine Organisationsform des bäuerlichen Zusammenlebens, die beispielsweise in Osttirol bis in die frühe Neuzeit und vereinzelt sogar bis ins 19. Jahrhundert bestand. Bei der Mithauserei war es üblich, dass nur der Familienverba ...

Sandwichkind

Ein Mittelkind ist ein Kind, das sowohl ältere als auch jüngere Geschwister hat. In der Geschwisterforschung wird untersucht, inwieweit die Geschwisterfolge sich auf die Persönlichkeit der einzelnen Kinder auswirkt. Die Ergebnisse sind keinesfall ...

Mutter

Mutter bezeichnet den weiblichen Elternteil einer Person. Die Mutterschaft wird in drei Aspekten unterschieden – biologische, rechtliche und soziale Elternschaft: Im biologischen Sinne ist Mutter, wer die Eizelle beigetragen hat, aus der Embryo e ...

Narzisstischer Elternteil

Ein narzisstischer Elternteil ist ein Elternteil, der an Narzissmus oder an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet. Typischerweise schaffen narzisstische Eltern eine besitzergreifende Nähe zum Kind und sind besonders neidisch auf oder ...

Österreichischer Familienbund

Der Österreichische Familienbund wurde 1951 als überparteiliche und interkonfessionelle Plattform zur Vertretung der Interessen von Familien gegründet.

Päpstlicher Rat für die Familie

Der ehemalige Päpstliche Rat für die Familie wurde durch Johannes Paul II. am 9. Mai 1981 mit dem Motu Proprio Familia a Deo Instituta errichtet. Er löste damit das bereits 1973 von Paul VI. errichtete Päpstliche Komitee für die Familie ab. Am 22 ...

Päpstliches Institut Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie

Das Päpstliche Institut Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie war ein Institut päpstlichen Rechts für theologische Studien mit Standorten in vielen Ländern. Am 8. September 2017 errichtete Papst Franziskus mit dem Motu proprio Summa cu ...

Pater familias

Der pater familias war das Familienoberhaupt oder der "Hausherr" – meist der älteste oder "ranghöchste" Mann – im Privathaushalt. Nur römische Bürger konnten den Rechtsstatus eines pater familias einnehmen. Regulär dekliniert heißt es eigentlich ...

Patrilaterale und matrilaterale Verwandtschaft

Patrilaterale Verwandtschaft bezeichnet alle Verwandten einer Person aufseiten ihres Vaters – matrilateral sind alle Verwandten mütterlicherseits, beispielsweise der Oheim und die Muhme. Zu jeder Seite gehören die Geschwister des jeweiligen Elter ...

Patrilinearität

Patrilinearität oder Vaterfolge bezeichnet die Übertragung und Vererbung von sozialen Eigenschaften und Besitz sowie des Familiennamens ausschließlich über die männliche Linie von Vätern an Söhne. Dabei erfolgt die Weitergabe von Verwandtschaftsb ...

Patrilokalität

Patrilokalität bezeichnet in der Ethnosoziologie eine Wohnfolgeordnung, bei der ein Ehepaar nach der Heirat seinen Haushalt am Wohnort des Vaters eines der beiden Ehepartner einrichtet, der andere Partner zieht hinzu. Die frühe Sozialanthropologi ...

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →